Schulsozialarbeit - Zusammenarbeit

Schulsozialarbeit - Professionalisierung durch Zusammenarbeit mit Hochschulen

Ausbildung von Semester-Praktikanten
Für Studentinnen und Studenten der Hochschule München gibt es die Möglichkeit, im ersten, zweiten, dritten und vierten Studiensemester – im Rahmen eines Seminars zur Einführung in verschiedene Berufsfelder – einen Nachmittag bzw. blockweise 60 Zeitstunden an unserer Schule zu hospitieren und dabei unter fachkundiger Anleitung einen Wahlkurs bzw. ein Projekt für Schülerinnen und Schüler anzubieten und im Laufe der Zeit selbständig zu gestalten. Im fünften Semester haben diese Studierenden die Möglichkeit, ihr Vollzeitsemesterpraktikum am Gymnasium abzuleisten und so unter Anleitung vertieft in das neue Feld der gymnasialen Schulsozialarbeit einzusteigen.
Weiterhin haben Studierende höheren Semesters die Möglichkeit, interessante Projekte mit Klassen durchzuführen. 
Studierende der Katholischen Stiftungsfachhochschule dagegen kommen erstmals im zweiten und dritten Studiensemester ans Karlsgymnasium, um dort ein ebenfalls 60-zeitstündiges Blockpraktikum abzuleisten, das einen ersten Einblick in das neu zu erschießende Praxisfeld geben soll. Bereits im vierten Studiensemester haben diese Studierenden dann die Chance, während ihres 22-Wochen-Vollzeitpraktikum bei uns zu lernen und zu arbeiten, bevor sie ihre praktische Ausbildung mit einem weiteren Projekt (Zeitrahmen ebenfalls ca. 60 Stunden) im fünften Studiensemester abschließen.

Zusammenarbeit mit den beiden Hochschulen im Fachbereich Soziale Arbeit
Der inhaltliche Austausch mit den Hochschulen bewirkt eine Professionalisierung der Praktikantenausbildung und eine theoretisch fundierte Weiterentwicklung der allgemeinen gymnasialspezifischen Schulsozialarbeit.
Es können nicht nur einzelne Lehrkräfte und angestellte Sozialpädagogen der Schule vom Wissen der Hochschulen profitieren, indem sie angebotene Weiterbildungsmaßnahmen besuchen, auch können einzelne Dozenten entsprechender Fachbereiche für schulinterne Fortbildungen gewonnen werden.
Die Fachkräfte des Karlsgymnasiums (Sozialpädagogen und Lehrkräfte des Betreuungsteams) dagegen vermitteln ihre praktischen Schulerfahrungen im Rahmen der Mitgestaltung entsprechender Seminare an den Hochschulen.

Multiplikatorenfunktion in der externen Lehrerfortbildung
Ein gänzlich neuer Ansatz ist die Weitergabe von Erfahrung und Information an Interessierte durch unser Betreuungs- und Beratungsteam im Rahmen der regionalen Lehrerfortbildung und im Rahmen der Fortbildungen für Sozialpädagogen.

Beratung bei der Implementierung sozialpädagogischer Konzepte an anderen Schulen
Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern, den Hochschulen, wollen wir unseren Weg aber auch an anderen Einrichtungen vorstellen; aus unseren Erfahrungen heraus können wir bei der Entwicklung und Umsetzung von Nachfolgeprojekten beratend unterstützen.